Pflanzen, Bäume und Früchte in der Bibel

Von Aloe bis Zeder, von Granatapfel bis Weinstock: Pflanzen, Blätter, Samen und Früchte laden in dieser Ausstellung dazu ein, biblische Texte neu zu entdecken! Alles über die 23 wichtigsten Pflanzen der Bibel, ihre Bedeutung in der Bibel, aber auch ihre botanischen Merkmale und ihre Verwendung. 

Ölbaume in der Bibel

Pflanzen haben symbolische Bedeutung in Bibel

Pflanzen, Bäume und Früchte in der Bibel sind Nahrungsmittel, haben Heilwirkung, sind Gewürze und haben zumeist auch eine symbolische Bedeutung, weisen auf Fruchtbarkeit, Reichtum, Liebe oder andere Dimensionen des Lebens hin:

Brot und Wein sind mehr als Nahrung, sind Speise schlechthin. Unter Feigenbaum und Weinstock lebt es sich in Frieden. Im Hohelied werden viele Pflanzen, vor allem wegen ihres Duftes, genannt. Die Verkündigung Jesu ist ohne die Pflanzenwelt nicht vorstellbar: man denke nur an das Gleichnis vom Senfkorn, an die „Lilien auf dem Felde“ oder an die Rede vom Weinstock und seinen Reben. Mit Pflanzen, Bäumen und Früchten sind geistliche Inhalte verbunden.

  

In Kooperation mit dem Botanischen Garten der Uni Wien

Die Ausstellung wurde von der Österreichischen Bibelgesellschaft in Kooperation mit dem Botanischen Garten der Universität Wien erarbeitet und steht seither erfolgreich als Wanderausstellung Gemeinden, Schulen, Museen und anderen Orten zur Verfügung.

  

Tafeln zur Ausstellung

So sehen die Tafeln zur Ausstellung aus. Im Bild wird Getreide und der Weinstock behandelt.

  

Besucherstimmen

"An der Ausstellung finde ich besonders spannend, dass sie eine neue Perspektive auf altbekannte Texte ermöglicht. Wer eine Dornenkrone berührt hat, wird die Passion anders verstehen als ohne diese Erfahrung. Wer sich mit der Bedeutung von Getreide und Brot auseinandergesetzt hat, wird die existentielle Bedeutung des Vater Unser ganz neu erleben. Wir brauchen solche Zugänge, die die Lebenswelt Jesu nicht nur über den Kopf erfahrbar machen!"

Besucher der Wanderausstellung in Innsbruck

Infos zur AUSLEIHE

  

Umfang: 

  • 13 farbige Ausstellungstafeln im Format 100 cm x 50 cm
  • Umfangreiches Anschauungsmaterial: Feigenkekse, Getreideähren, Lorbeer- und Myrthenkranz, Olivenöl, Papyrusblätter, Wein aus Israel, Zedernholz und mehr.
  • 1 Setzkasten gefüllt u.a. mit Datteln, Feigen, Früchten des Maulbeerbaumes, Gerste, Mastix, Pistazien, Rizinusöl, Rosinen, Schoten des Johannisbrotbaumes, Senfkörnern...

Entlehngebühr: einmalig 120,- (bei Selbstabholung, sonst zuzüglich Transportkosten)

Begleit-Broschüre zur Ausstellung: € 5,-

  

Jetzt anfragen

  

Begleitheft zur Ausstellung

Zur Ausstellung ist ein 60 Seiten starkes Begleitheft entstanden, das die Themen der Ausstellung aufgreift und vertieft. Darin werden zahlreiche Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden, vorgestellt und in den jeweiligen Bibelstellen verortet.

Die Rolle der Pflanzen in der Bibel wird ebenso behandelt wie ihre botanische Beschreibung. Das Heft kann auch unabhängig zur Ausstellung verwendet werden, um anhand der Pflanzen, Bäume und Früchte die Bibel auf neue Weise kennenzulernen.

  

Bestellen im Online-Shop

Weitere Ausstellungen

Die Roll-Ups zur Ausstellung

Zugänge - Begegnungen mit der Bibel

Aktuelle Lebensthemen wie Angst, Fremdsein oder Freiheit werden anhand von Bildern, Texten und Bibelversen vorgestellt. Die liebevoll gestalteten Impulse regen zur Auseinandersetzung mit schwierigen Fragen an und integrieren dabei die biblische Perspektive.

Ausstellung zu Münzen in der Bibel

Die Bibel und das liebe Geld

Dreißig Münzen aus der Zeit der Geburt Jesu erzählen Geschichte(n) und geben Einblick in den Alltag zu biblischen Zeiten. Münzen dienten früher nicht nur als Zahlungsmittel, sondern erzählen auch Zeitgeschichte. In der Ausstellung entdecken Besucher Alexander den Großen, Kaiser Augustus oder Pontius Pilatus.

Ausstellungstafeln

Gott hat den Fremdling lieb

Biblische Herausforderungen zum Umgang mit Fremden bringt diese Ausstellung auf zwölf farbigen Tafeln zur Sprache. Sie stellt biblische Fremde vor und behandelt die Themen Schutz des Fremden sowie Gastfreundschaft. Die Ausstellung ist zweisprachig (deutsch-englisch) gestaltet.