Wort-für-Wort-Übersetzungen / Interlinear-Übersetzungen

Die größtmögliche Nähe zum Ursprungstext bieten Übersetzungen, die jedes einzelne hebräische oder griechische Wort isoliert wiedergeben, wie zum Beispiel Interlinearübersetzungen.

Aufgeschlagene Bibel in griechischer Sprache mit Notizbuch und Stift.

Eine solche Übersetzung mag eine Studienhilfe für Interessierte sein, die die Bibel nicht in den Ursprachen lesen können. Als deutsche Übersetzung ist sie unschön und letztlich auch unverständlich.

  

Interliniarversion Altes Testament: Biblia Hebraica Stuttgartensia

(Bände 1-4 = Genesis bis Hiob 1993-1999, Band 5 = Sprüche bis Chronik 2003)
In dieser Ausgabe findet sich der Text der Biblia Hebraica Stuttgartensia (2. Auflage, 1984) abgedruckt und transkribiert, die deutsche Übersetzung steht unter dem entsprechenden hebräischen Wort (von rechts nach links zu lesen). Die Interlinearversion bietet sich als erster Zugang zum Originaltext für Bibelleser mit geringen Hebräischkenntnissen an.

  

Interlinearversion Neues Testament

(aktuelle Auflage 2018, Erstausgabe 1986)

Unter dem abgedruckten griechischen Text (Nestle-Aland, 28. Auflage) steht der deutsche Text mit einigen grammatikalischen Anpassungen. Diese Interlinearversion stellt einen ersten Zugang zum Originaltext für Bibelleser mit Grundkenntnissen der Altgriechischen Sprache dar.

  

Konkordante Übersetzung

(Altes Testament in Einzelheften: 1. u. 2. Mose, Psalmen, Jesaja, Daniel 1988-1995; Neues Testament: Erstausgabe 1939, neu überarbeitet 1980, aktuell 6. Auflage 1996)

In dieser philologischen Übersetzung werden die wichtigen Worte konkordant übersetzt, d. h. dass ein Wort der Originalsprache immer mit der gleichen Übersetzung wiedergegeben wird (Stichwortkonkordanz im Anhang). Darüber hinaus werden sprachliche Nuancen, stilistische Besonderheiten u. ä. durch Sonderzeichen gekennzeichnet, wodurch der Originaltext sehr genau rekonstruierbar ist. Trotz der hohen sprachlichen Ansprüche lässt sich diese Übersetzung recht flüssig lesen.

  

Münchner Neues Testament

(aktuelle Auflage 2013, Erstausgabe 1988)

Diese Übersetzung versucht, so griechisch wie möglich zu sein, wobei sie wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse der deutschen Sprache nimmt. Weiters enthält sie keine Überschriften und auch sonst nichts, was nicht auch im griechischen Text vorhanden ist.

  

Übersetzung von Stier

(Neues Testament 1989)

Die Übersetzung ist wörtlich und streng begriffskonkordant; der Sprachduktus des Originals wird weitgehend nachgeahmt, wobei die Textgenauigkeit z. T. auf die Spitze getrieben wird. Trotz dieser übersetzungstechnisch bedingten Widrigkeiten handelt es sich hier um eine beachtliche Übertragung des Bibeltextes.