Jüdische Bibelübersetzungen

Im Deutschen sind ebenso Übersetzungen des jüdischen Kanons der hebräischen Bibel erhältlich. Diese sind teilweise sehr streng wörtlich übersetzt oder sprachlich eindrucksvoll.

Kippot auf einem Tisch

Übersetzung von Zunz

(AT-Erstausgabe 1837, aktuelle Ausgabe 1997)

Eine Übersetzung des jüdischen Kanons in eindrucksvoller prägnanter Sprache, die trotz ihres Alters nicht altertümelnd wirkt.

  

Übersetzung von Buber

(Altes Testament ohne Spätschriften in 4 Bänden 1997; Erstausgabe der Einzelbände zwischen 1925 und 1929)

Eine Übersetzung in „hebräischem Deutsch“: strenge Wörtlichkeit und Konkordanz, verwandte hebräische Worte werden mit verwandten deutschen Worten wiedergegeben, wofür immer wieder Neubildungen notwendig sind. Die Lebendigkeit des Textes wird durch die Gliederung in Atemeinheiten zum Ausdruck gebracht. Auf Versziffern wurde verzichtet.

  

Übersetzung von Tur-Sinai

(Altes Testament mit gegenübergestelltem hebräischen Text 1954-1959; Erstausgabe 1935-1939)

Diese Übersetzung des jüdischen Kanons versucht, durch Wörtlichkeit und Nachbildung der Originalsyntax „Klang und Rhythmus, Stil und seelische Haltung“ der einzelnen Abschnitte zum Ausdruck zu bringen. Die z. T. eigenwilligen Deutungen werden im Nachwort erörtert.