Freie Übertragungen der Bibel

Sehr freie Übersetzung des Bibeltextes: Im Mittelpunkt steht nicht die genaue Übersetzung des Textes, sondern die besondere Verständlichkeit für die Leserinnen und Leser.

Junger Mann mit Bibel in der Hand

Zu den Klassikern der Übertragung gehört diejenige von Jörg Zink. Auch die umstrittene Volxbibel ist hier zu nennen. Wiewohl diese Übertragung Vers für Vers vorgeht, arbeitet sie mit dem Mittel der aktualisierenden Verfremdung und verwendet dabei eine Sprache, die eigentlich eher als Slang zu bezeichnen ist. Auch das Projekt Evangelium in leichter Sprache, das sich mit seiner Übersetzung der (katholischen) Sonntagsevangelien vor allem an Menschen mit besonderen Bedürfnissen wendet, ist letztlich eine Übertragung. Die regional beliebten Fassungen biblischer Texte im Dialekt gehören in der Regel auch in den Bereich der Übertragungen.

  

Übersetzung von Zink

(Altes Testament in Auswahl und Neues Testament 1998, Ausgabe Neues Testament 2000, Zahlreiche Einzelausgaben 2001: 1. und 2. Buch Mose,  Lieder und Dichtungen AT, Evangelien nach Matthäus und nach Lukas, Apostelgeschichte, Offenbarung des Johannes; Erstausgaben 1965/66)

Zinks Übersetzung war ursprünglich sehr wortreich, frei, und enthielt zahlreiche in den Text eingefügte Erläuterungen. Die Neubearbeitung erscheint demgegenüber gestrafft, sprachlich eindringlicher, jedoch immer noch persönlich eingefärbt. Den Text begleitet ein fortlaufender Bilderkommentar.

Der Text eignet sich vor allem zur Meditation und Vertiefung in einzelne Stellen.

  

volxbibel

(Neues Testament „Version 4.0“ 2013, 2 Bände zum Alten Testament 2009 und 2010, Gesamtausgabe 2012 und 2014)

Die Volxbibel ist eine freie Übersetzung von Martin Dreyer in modernen deutschen Slang (wie im Ruhrgebiet gesprochen). Sie versteht sich als Sprachexperiment und kann als einzige deutschsprachige Bibelübersetzung im Internet bearbeitet und sprachlich weiterentwickelt werden. Die Psalmen sind nicht direkt übersetzt, sondern in Reimen oder als Rap nachgedichtet. Ursprünglich kam diese Übersetzung aus dem evangelikalen Raum („Jesus Freaks“), der sich aber hinter dem „Volxbibel-Verlag“ etwas versteckt.

  

Evangelium in leichter Sprache

(Evangelien zu Sonn- und Feiertagen der katholischen Lesejahre A (2016), B (2017) und C (2018) in 3 Bänden; Einzelausgaben in der Reihe „Bibel in leichter Sprache Kompakt“ zu Gleichnissen Jesu (2017) und Wundererzählungen (2018))

Eine Übersetzung ausgewählter Bibelstellen aus dem Neuen Testament in Großformat und Großdruck, die für Menschen mit Lernbeeinträchtigungen gedacht ist. Einfache Bleistiftzeichnungen mit Buntstiftkolorierung sollen den Text zusätzlich verständlich machen. In Kommentaren des Theologen Claudio Ettl werden Übersetzungsentscheidungen erklärt und Anregungen für die Katechese gegeben.